Für

3.6   Arbeitsplätze, Gutachten

Gegen

3.6   Arbeitsplätze, Gutachten

Bewertung

3.6   Arbeitsplätze, Gutachten

 

-   Das RWI-Gutachten (Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung) vom November 2005 prognostizierte für das verkleinerte newPark Projekt ein Potential von bis zu 13.000 Arbeitsplätzen

-

 

-     Weder RWI noch PROGNOS geben Wahrscheinlichkeiten an, mit der ihre angegebenen Arbeitsplatzzahlen bis zum Jahr 2039 gerechnet eintreffen werden.

       Damit weiß keiner, wie belastbar diese Angaben sind.

 

Ungeklärte Widersprüche zwischen den Gutachten und fehlende Wahrscheinlichkeitsangaben machen die Gutachten unglaubwürdig. Sie stellen sich damit als wenig verlässlich dar.

Zudem ist unglaubwürdig, wie mit Leiharbeitern das Arbeitsgebiet GreenTech bedient werden kann. Deswegen

 

Nein zu newPark

-   das PROGNOS Gutachten prognostiziert 2012 in seinem Zwischenbericht ein direktes Beschäftigungspotential von 5600 bis 8700 Arbeitsplätzen

 

-     Prognostizierte Arbeitplätze (5 – 15 000 ?) könnten nur aus weiträumiger Region gestellt werden, wenn überhaupt, so dass weite Anreisen (Pendler) notwendig werden

-     der große Unterschied in den prognosti-zierten Arbeitsplatzzahlen wird nicht erklärt. Damit widersprechen sie sich, was beide Angaben unglaubwürdig macht.

 

-   Parkmanagement: u.a. Personalangebot über Personalüberlassung je nach Bedarf der Unternehmen                       

 

-     Der hier angepriesene Billiglohn Bereich steht im Widerspruch zur geplanten fachlichen Ausrichtung von newPark mit GeernTech. Diese Ausrichtung wird nicht mit Leiharbeiterarbeitsplätzen realisierbar sein.

 

 

Für

3.7   Gelände Verfügbarkeit

[38, S. 31]

Gegen

3.7   Gelände Verfügbarkeit

Bewertung

3.7   Gelände Verfügbarkeit

 

-   nur ein Besitzer, d.h. keine komplizierten

     Kaufverhandlungen notwendig,

-   wegen des Kaufpreises nicht erpressbar

-   Kaufpreis (ca. 15 Mio€/500 ha = ca 3 €/m2) relativ niedrig

 

 

-     Anzahl der Eigentümer war als Indikator

       in die Eignungsbewertung gegenüber alternativen GI-Flächen einbezogen. Also ist dies kein Vorteil mehr sondern war mehr oder weniger Bedingung, damit newPark in die Auswahl kam.

-     Öffentliche Hand (newPark GmbH) wird zum Handlanger des Verkäufers (RWE)

-     Politiker, newPark GmbH geraten in Verdacht, Projekt nicht mehr unabhängig zu beurteilen

 

Da auch viele andere Industrie-brachen einem Besitzer gehören und genutzt werden könnten

 

Nein zu newPark

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen